Skip to main content

Kickboard Test – Beliebte Modelle im Vergleich

Kickboards werden immer beliebter, sowohl unter Kindern als auch Kickboards für Erwachsene. Dabei profitieren die Kickboards vom Allgemeinen Tretroller-Hype, sie bieten aber dank ihrer 3 Räder einen komplett anderen Fahrspaß als der Standard Tretroller. Gerade das High-Speed Carving, wie man es zum Beispiel vom Longboarden kennt, ist mit dem Kickboard dank seiner Konstruktion möglich.

Unser Kickboard Test soll dir dabei helfen, das richtige Kickboard zu wählen. Bei der Auswahl gibt es nämlich einige Dinge zu beachten. Die Kickboard Tests findest du am Ende des Artikels. Wir schauen uns sowohl Modelle für Erwachsene als auch für Kinder an!

Kickboard Test

Kurz und knapp – was ist ein Kickboard überhaupt?

Das Kickboard ist eine spezielle Form des Tretrollers. Jeder kennt wahrscheinlich den Kinderroller aus seiner Kindheit mit den typischen. Für Kleinkinder gibt es diesen aber auch mit 3 Rädern. Genau wie das Kickboard. Während die 3 Räder beim Kinderroller rein der Stabilisation dienen, sind sie beim Kickboard für eine gute Kurvenlage und damit einen komplett anderen Fahrspaß da.

Das Kickboard erinnert weiterhin an eine Fusion aus Roller und Skateboard. Aus dem einfachen Grund, dass das Trittbrett die Form eines Skateboards hat. Das Kickboard hat aber nicht 4 Räder, wie das Skateboard, sondern insgesamt 3 – 2 vorne und 1 hinten. Je nach Modell besitzt das Kickboard einen kleinen T-Lenker oder nur einen Lenkknauf. Die Variante mit T-Lenker lässt sich meist einfacher steuern, während man mit dem Lenkknauf präziser lenken kann.

Die große Gemeinsamkeit und gleichzeitig Unterschied zu anderen Tretroller liegt beim Vorgeben der Richtung beim Fahren. Diese erfolgt wie beim Skateboard durch Gewichtsverlagerung. Das Trittbrett ist beweglich und nicht starr wie bei normalen Tretrollern. Dadurch, in Kombination mit den 2 Rädern vorne wird eine perfekte Kurvenlage garantiert. Kurven können mit hoher Geschwindigkeit gemeistert werden!

Kickboard Test – und Kaufkriterien im Überblick

Kickboard Test – Kriterium #1: Das Maximalgewicht

Ein wichtiges Kriterium ist die maximale Gewichtbelastung des Kickboards. Diese sollte eingehalten werden, da es ansonsten relativ zügig zu Verschleißerscheinungen und Schäden am Kickboard kommen kann. Die Regel ist, dass auf das eigene Körpergewicht nochmal mind. 20kg aufgeschlagen werden sollte. Ein Kickboard für Erwachsene sollte mindestens 100kg tragen können! Besonders wenn man die Fähigkeiten des Kickboards voll ausnutzen möchte und schnelle Kurven fahren möchte. Denn hier wirken ganz andere Kräfte.

Kickboard Test – Kriterium #2: Höhenverstellbarer Lenker und großes Trittbrett

Das Kickboard sollte, auch aus ergonomischen Gründen, zur Körpergröße des Fahrers passen. Das bezieht sich vor Allem auf die Höhe des Lenkers und die Fläche des Trittbretts. Den Lenker sollte man in der Höhe so verstellen können, dass der Fahrer letztendlich aufrechtstehend mit ausgestreckten Armen den Lenker greifen kann. Ein Buckel sollte vermieden werden! Das Trittbrett sollte ausreichend Fläche bieten um beide Füße bequem darauf platzieren zu können.

Kickboard Test – Kriterium #3: Klappmechanismus

Es ist äußerst praktisch, wenn sich das Kickboard platzsparend zusammenklappen lässt. Dann ist es einfach besser zu verstauen und kann auch einfach transportiert werden. Sei es mit in den Urlaub oder in die U-Bahn Richtung Arbeit.

Micro Monster Kickboard – Review

Micro, eigentlich bekannt für ihre tollen Scooter, haben sich mit dem Monster Modell an einem Kickboard versucht. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Optisch auf jeden Fall ein echter Hingucker in schwarz mit rot-blau verzierten Elementen. Das Kickboard ist mit sehr breiten Rädern ausgestattet. Das hat den Vorteil, dass das Fahren erleichtert wird und sogar Bordsteinkanten bewältigt werden können. Schauen wir uns mal unsere Kickboard Test – Kriterien genauer an.

Das Maximalgewicht

Die maximale Belastbarkeit des Kickboards ist ein wichtiges Kriterium, vor Allem wenn es von Erwachsenen genutzt wird. Denn wird das Maximalgewicht bei häufiger Nutzung überschritten, wird das Kickboard schnell verschleißen und Schäden nehmen. Deshalb sollte ein gutes Kickboard immer mindestens 100kg Maximalbelastung aufweisen. Und genau diesen Wert erreicht das Monster Kickboard! Verantwortlich dafür ist das sehr stabile Trittbrett, gefertigt aus Fiberglas und Holz.

Lenker und Trittbrett

Um eine möglichst komfortable Fahrt gewährleisten zu können, sollte das Trittbrett groß genug sein für einen festen Stand. Das Brett sollte breiter als der Fuß sein. Mit 44cm Länge und 14cm Breite ist das gegeben.

Der Lenker sollte höhenverstellbar sein, damit die Lenkerhöhe optimal an die Körpergröße des Fahrers angepasst werden kann. Man sollte keinen Buckel machen müssen beim Fahren. Beim Micro Monster Kickboard lässt sich der Lenker von 72 – 102cm in der Höhe verstellen. Das Ganze funktioniert relativ schnell und unkompliziert mit Hilfe eines speziellen Schlussprinzip am Lenker. Apropos Lenker: Das Monster Kickboard bietet eine besondere, patentierte Teleskop-Lenkstange. Sehr cool ist die Möglichkeit, zwischen klassischem Kickboard-Knauf und T-Lenker zu wechseln.

Klappmechanismus

Es ist immer von Vorteil, wenn sich das Kickboard platzsparend zusammenklappen lässt. Dann ist es einfach einfacher zu transportieren und zu verstauen. Beim Monster Kickboard funktioniert das ohne Probleme.

Fazit Micro Monster Kickboard

Das Micro Monster Kickboard hat uns optisch überzeugt und auch die Features sind sehr gut. Allen Voran die wechselbare Teleskopstange und die sehr breiten Räder heben ihn von der Konkurrenz. Ein nahezu optimales Erwachsenen Kickboard! Einzig die Preis ist etwas happig. Im Vergleich zu anderen Kickboard muss man hier schon tiefer in die Tasche greifen. Aber Qualität kostet eben!

Zum Micro Monster Kickboard auf Amazon!*