Skip to main content

Cityroller Test – die besten Stadtflitzer im Vergleich!

Cityroller werden in Zeiten von vollen Straßen und wachsendem Umweltbewusstsein immer beliebter. Bei Kindern schon längst Standard, werden die Cityroller für Erwachsene immer beliebter. Zum Beispiel um damit innerhalb Großstädten auf die Arbeit zu düsen. Oder zur nächstgelegen (U-)Bahnstation. In unserem Cityroller Test untersuchen wir ausgewählte Modelle und bewerten Sie nach bestimmten Kriterien, um dir am Ende die Kaufentscheidung zu vereinfachen.

Cityroller Test

Was unterscheidet den Cityroller von anderen Scootern?

Im Grunde wenig. Eine Differenzierung einer reinen Cityroller – Kategorie gibt es eigentlich nicht wirklich. Ein Cityroller kann sowohl ein Elektroscooter als auch ein normaler Tretroller sein. Solange der Scooter die unten genannten Kritieren erfüllt, eignet er sich auch als Cityroller. Wie bei Tretroller für Erwachsene kann man nochmals in 2 Typen unterscheiden. Zum Einen den normalen Kickroller, wie zum Beispiel den Oxelo Town 9. Zum Anderen gibt es den Tretroller als Fahrrad-Ersatz. Dieser Roller ist meist mit großen Luftreifen ausgestattet, die in etwa, zumindest das Vorderrad, die Größe eines normalen Fahrradreifens haben. Diese eignen sich auch für längere Distanzen inner- und außerorts. Dagegen sind diese Tretroller natürlich eher sperriger und lassen sich nicht einfach überall hin so mitnehmen.

Wichtig: Cityroller sind laut Gesetz kein Fahrzeug. Das bedeutet, sie sind nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Cityroller dürfen also in erster Linie nur auf Gehwegen und Fußgängerzonen genutzt werden! Wer eine umweltsparende Möglichkeit sucht, am Straßenverkehr teilzunehmen, sollte sich den Elektroroller mal genauer ansehen!

Cityroller Test – und Kaufkriterien im Überblick

Cityroller Test – Kriterium #1: Das Material

Natürlich möchten wir einen qualitativ hochwertigen Cityroller haben. Maßgeblichen Anteil daran, hat das verwendete Material. Gerade wenn Erwachsene den Roller nutzen möchten, sollte er möglichst stabil sein. Aluminium eignet sich hierbei sehr gut als Rahmenmaterial. Zudem sind rutschfeste Haltegriffe sowie ein rutschfeste Standfläche wünschenswert.

Cityroller Test – Kriterium #2: Belastbarkeit

Dieser Punkt ist besonders wichtig für den Fahrer des Rollers. Denn auf dessen Körpergewicht sollte die Belastbarkeit des Cityrollers abgestimmt sein. Das ist wichtig, da ansonsten bei Überschreiten der maximalen Tragfähigkeit, der Cityroller schneller verschleißt und Schäden nimmt. Ein Cityroller für Kinder sollte mindestens 80kg maximale Gewichtsbelastung aufweisen. Für einen Erwachsenen sollte es aber mehr sein. Mindestens 100 – 120kg sind hier ein guter Wert!

Cityroller Test – Kriterium #3: Leicht und platzsparend

Dieser Punkt gilt hauptsächlich für den normalen Tretroller als Cityscooter. Der Sinn bei diesem Modell sollte sein, die „Urban Mobility“ in der Stadt zu verbessern. Beispielsweise um schneller auf die Arbeit zu kommen. Oder zur nächsten U- oder S-Bahnstation. Dafür wäre es natürlich von Vorteil, wenn der Roller möglichst leicht ist und sich platzsparend zusammenklappen lässt. So lässt er sich überall wunderbar mit hinnehmen.

Cityroller Test – Kriterium #4: Die Räder

Hier müssen wir auch wieder zwischen den 2 Cityroller Typen unterscheiden. Die „Fahrrad-Ersatz“ Variante, macht vor Allem für etwas längere Distanzen Sinn. Deshalb sollte dieser Cityrollertyp große Luftreifen aufweisen. Damit sind auch schwierigere Untergründe oder die Nutzung im Gelände kein Problem.

Bei der anderen Variante sind die Räder kleiner, meist um die 150-175mm, und man hat die Wahl zwischen harten Kunststoffrädern und Lufträdern. Wer weiß, dass er den Roller nur auf gut asphaltierten Straßen nutzen wird, der ist mit der Kunststoffvariante gut beraten. Für Pflastersteine und Kies sollte dagegen auf die Luftreifen Variante zurückgegriffen werden, da diese eine bessere Federung aufweisen. Kunststoffräder würden im Kies ohnehin einfach stecken bleiben.